Veolia startet im Sommer mit dem Neubau der im vorigen Jahr durch einen Brand zerstörten Sortieranlage für Leichtverpackungen in Rostock. Zunächst werde die zweiteilige Halle errichtet und Anfang des Jahres 2020 soll dann der Aufbau der Sortiertechnik in dieser Halle erfolgen. Für Mitte 2020 sei die Wiederaufnahme der Sortierung geplant, informierte der Entsorger.

Angaben zum Invest und zur Kapazität machte Veolia nicht. Weitere bauliche Anlagen würden parallel errichtet, mit deren Fertigstellung ebenfalls spätestens Mitte 2020 gerechnet werde.

Infolge eines Großbrandes im Juli 2018 war am Rostocker Standort Up de Schnur 2 die einzige Sortieranlage für Leichtverpackungsabfälle aus dem Gelben Sack und der Gelben Tonne in Mecklenburg-Vorpommern vernichtet worden. Die Materialien müssen derzeit zu Sortieranlagen in andere Bundesländer transportiert werden. Damit die Leichtverpackungsabfälle schnellstmöglich wieder innerhalb des Bundeslandes sortiert werden können, hat sich Veolia für den Wiederaufbau der Anlage entschieden.

Zum Wiederaufbauprojekt und der künftigen Betriebstätigkeit am Standort stellt das Unternehmen auf www.veolia.de/wiederaufbau-rostock weiterführende Informationen und ein Kontaktformular für den Bürgerdialog zur Verfügung.